PORCELAINGRES

PORCELAINGRES

Salonpartner - diese Unternehmen engagieren sich für die Baukultur, Teil 4

Eine Fliese ist eine Fliese ist eine Fliese – jedenfalls für den sehr oberflächlichen Betrachter. Sobald mit dieser keramischen Flachware jedoch professionell gearbeitet werden soll, ändert sich die gleichgültige Sichtweise radikal. Eine einzelne Fliese nützt wenig, wenn sie nicht Teil eines durchdachten Systems aus Farben, Oberflächen und Formaten ist. Dass die Fliese außerdem auch noch „schön“ sein muss, versteht sich natürlich von selbst. Dies klingt einfach – in der Praxis erfüllen jedoch bei weitem nicht alle Hersteller diese Anforderungen.

Eine Fliese ist eine Fliese ist eine Fliese – jedenfalls für den sehr oberflächlichen Betrachter. Sobald mit dieser keramischen Flachware jedoch professionell gearbeitet werden soll, ändert sich die gleichgültige Sichtweise radikal. Eine einzelne Fliese nützt wenig, wenn sie nicht Teil eines durchdachten Systems aus Farben, Oberflächen und Formaten ist. Dass die Fliese außerdem auch noch „schön“ sein muss, versteht sich natürlich von selbst. Dies klingt einfach – in der Praxis erfüllen jedoch bei weitem nicht alle Hersteller diese Anforderungen.

Das Spreewälder Unternehmen porcelaingres gehört auf jeden Fall dazu, obwohl porcelaingres nicht unbedingt eine Traditionsmarke ist. Vor gerade einmal acht Jahren als Tochter der italienischen GranitiFiandre Gruppe gegründet, verfügt porcelaingres im brandenburgischen Vetschau
über eines der modernsten Fliesenwerke weltweit. Auf einer gewaltigen Fabrikationsfl äche werden Feinsteinzeug-Produkte höchster Güte hergestellt. Für die strukturschwache Region bei Cottbus wurde das Unternehmen daher schnell zu einem wichtigen Arbeitgeber. Die brandneue
technische Ausstattung lässt alle derzeit möglichen und nötigen Fertigungs- und Veredelungstechniken zu und sichert PG eine hohe Innovationsrate. Die Active-Veredelung baut Schadstoff e und CO2 ab, die neuen Drucktechniken machen völlig individuelle Strukturen und Gestaltungen möglich. Doch erst das gleichzeitig stark ausgeprägte Verständnis für die Belange der Architekten und deren Anforderungen und Arbeitsweise macht porcelaingres so bemerkenswert.

Was heute an Kollektionen angeboten wird, das entstand keineswegs in der Klausur der brandenburgischen Produktentwickler. Es ist vielmehr Resultat eines langen und intensiven Dialogs mit führenden Architekten und Innenarchitekten. In kürzester Zeit entwickelte porcelaingres ein dichtes Netzwerk und baut dieses auch weterhin intensiv aus. Die absolute Nähe zur Architektur ist eine der wichtigsten Eigenschaften des Unternehmens. Aus dieser Zusammenarbeit entstanden beispielsweise die „Just“-Kollektionen — systematisch aufgebaute Feinsteinzeugprodukte in fein abgestuftenFarbtönen, Oberfl ächenstrukturen und Formaten.

Von Dietmar Danner

Salon-Partner im Gespräch

Zahlreiche Unternehmen unterstützen die AIT-ArchitekturSalons als verlässliche Partner und beweisen damit, dass ihnen an der dauerhaft en Förderung der Baukultur gelegen ist. An dieser Stelle in den AIThesen präsentieren wir diese Marken. Dieses Mal führten wir unser Gespräch mit Wolfgang Bludau (WB) von porcelaingres .

porcelaingres ist ein - im Branchenvergleich - blutjunges Unternehmen. Trotzdem bietet die Marke genau jene Produkte an, die von Architekten und Innenarchitekten gewünscht werden. Wie gelang dies in so kurzer Zeit?

WB: Sie sprechen einen interessanten Punkt an. Sich als neuer Spieler auf einem umkämpft en Markt zu etablieren, bedeutet auch immer eine Herausforderung – sie birgt allerdings auch große Chancen. Mit einer jungen und dynamischen Unternehmenskultur sind wir meines Erachtens sehr nahe an den Anforderungen die heutzutage an Feinsteinzeugprodukte gestellt werden. Während etablierte Unternehmen einen langwierigen und schwierigen Prozess des ständigen Sich-Erneuerns durchlaufen, haben wir einen unverstellten Blick auf notwendige Innovationen. Dieses progressive Denken wollen wir uns auch in Zukunft bewahren, ist es doch geradezu die Basis unserer positiven Unternehmensentwicklung. Gleichzeitig arbeiten wir bei der Herstellung unserer Produkte intensiv mit Planerinnen und Planern zusammen. Dadurch erhöhen wir ebenfalls die gegenseitige Akzeptanz und können deren Wünsche und Anregungen schon möglichst früh in den Produktionsprozess einfl iessen lassen.

Wo liegen die besonderen Kompetenzen von porcelaingres?
Wie unterscheiden Sie sich von anderen guten Marken?


WB: Wie eben schon angesprochen sind wir mit unseren Produkten nahe am Zeitgeist und dadurch in ständiger Verbindung mit jungen und innovativen Köpfen. Dieses Miteinander ist für mich die Kernkompetenz von porcelaingres. Aus dieser resultieren auch die Verwendung innovativer Materialien und Fertigungsmethoden. Zusätzlich haben wir mit dem Bau unseres Produktionsstandorts in neue, zukunft sweisende Technologie investiert.


Von Dietmar Danner