Villeroy & Boch

VILLEROY & BOCH

Salonpartner - diese Unternehmen engagieren sich für die Baukultur, Teil 7
1748 war Balthasar Neumann, der große europäische Barockarchitekt, auf der Höhe seines Schaffens. Und seit 1748 begleitet Villeroy & Boch die Weltarchitektur mit keramischen Produkten von höchster Güte. Es gibt wohl kein anderes Unternehmen (zumindest kenne ich keines), das über eine derart lange Erfahrung verfügt. Und seit Beginn des Jahres 2013 zählt Villeroy & Boch auch zu den Unternehmen, die den AIT-ArchitekturSalon durch ihre Unterstützung und Partnerschaftüberhaupt erst möglich machen.
Salonpartner – diese Unternehmen engagieren sich für die Baukultur, Teil 7
1748 war Balthasar Neumann, der große europäische Barockarchitekt, auf der Höhe seines Schaffens. Und seit 1748 begleitet Villeroy & Boch die Weltarchitektur mit keramischen Produkten von höchster Güte. Es gibt wohl kein anderes Unternehmen (zumindest kenne ich keines), das über eine derart lange Erfahrung verfügt. Und seit Beginn des Jahres 2013 zählt Villeroy & Boch auch zu den Unternehmen, die den AIT-ArchitekturSalon durch ihre Unterstützung und Partnerschaftüberhaupt erst möglich machen.
 
Architekten und Innenarchitekten in 125 Ländern der Welt (überall dort ist Villeroy & Boch vertreten) kennen das Unternehmen durch Fliesen, Geschirr und Sanitärkeramik. Und als AIT vor Kurzem in einer groß angelegten Befragung von deutschen Architekten und Innenarchitekten den Bekanntheitsgrad der Marke maß, da schrammte Villeroy & Boch nur haarscharf an den 100 Prozent vorbei. Gibt es überhaupt eine andere deutsche Marke, die über eine derartige Bekanntheit verfügt? Im Architekturbereich ganz sicher nicht, und im Endverbraucherbereich womöglich auch nicht.
 
Im äußersten Westen Deutschlands, fast schon in Luxemburg, produziert V&B in landschaftlich wie architektonisch fast schon idyllischer Umgebung seine Produkte. Die Saar schneidet hier eine enge Schleife in die Landschaft und in der barocken, ehemaligen Benediktiner-Abtei Mettlach befindet sich die Konzernzentrale. Dahinter erstreckt sich eine von 15 Produktionsstätten, davor liegt auf einer von der Saar umflossenen Halbinsel Schloss Saareck, gründerzeitlicher Sitz der Unternehmerfamilie.
 

Die Referenzliste von Villeroy & Boch ist Teil der Architekturgeschichte und umfasst mehrere Hundert repräsentative Objekte: Im Kölner Dom ist ein keramisches Bodenmosaik verlegt, im Regensburger Schloss der Fürsten von Thurn und Taxis wurden Villeroy & Boch-Produkte verbaut. Auch zahlreiche internationale Projekte, wie das Moskauer Bolschoitheater, die Kirche San Antonio de Padua in Buenos Aires ebenso wie der Londoner Military Naval Club, wurden mit den Mettlacher Platten von Villeroy & Boch ausgestattet. Villeroy & Boch Sanitärkeramik findet sich heute in anspruchsvoller Architektur auf der ganzen Welt.
 
Die Bad- und Wellness-Produktangebote sind auch mit Blick auf professionelle Ansprüche besonders tief und breit angelegt. Darüber hinaus sind Individualisierungen von Villeroy & Boch-Waschtischen möglich: Von Mattfarben über das Kundenlogo bis hin zum maßgeschneiderten Dekor können individuelle Designwünsche realisiert werden. Neben der großen Auswahl an Sanitärkeramik-Produkten, welche zahlreiche funktionale Innovationen für unterschiedlichste Segmente bietet, verwendet Villeroy & Boch zum Beispiel exklusiv zur Herstellung seiner hochwertigen Bade- und Duschwannen das innovative Material Quaryl.
 
Quaryl besteht aus bewährtem Sanitäracryl und dem natürlichen, harten Mineralstoff Quarz. Dank einer einzigartigen Gießtechnik können mit Quaryl außergewöhnliche Designs realisiert werden – mit präzisen Kanten und exakten Radien, die den Wannen eine gelungene Ästhetik verleihen. In enger Zusammenarbeit mit führenden Architekten und Innenarchitekten entwickelt das Unternehmen seine Objektkompetenz immer weiter fort. Erst vor wenigen Monaten versammelte Villeroy & Boch einige der wesentlichen Hotelarchitekten, um gemeinsam herauszufinden, welche Eigenschaften künftige Sanitärkeramik-Produkte für Objekte haben müssen. Die über Jahrhunderte entwickelte Keramik- Kompetenz wird gemeinsam mit der internationalen Architektenschaft in Hinblick auf deren gestalterische und funktionale Ansprüche weiterentwickelt. Dieser enge Dialog wird nun auch im AIT-ArchitekturSalon fortgesetzt.